Skip to main content

Headhunter: Stefan Siedler im Magazin „Chefinfo. Das Magazin der Führungskräfte“

[vc_row margin_top=“0″ margin_bottom=“5″][vc_column][vc_column_text]

Headhunter: Zugang zu Kandidaten

Was laut Siedler Unternehmen heute als Know-how einkaufen, ist die systematische, strukturierte Methode, 80 bis 120 Leute geschickt anzusprechen. Wenn man beispielsweise einen Vertriebsspezialisten für Cloud-Computing auf XING anschreibt, wird er vermutlich gar nicht mehr reagieren, weil er schon sieben ähnliche Nachrichten als Spam-Mail gelöscht hat. Die Hauptaufgabe des Headhunters ist daher die Art und Weise, wie er geeignete Kandidaten kontaktiert. Die Liste der 20 Mitarbeiter kann jeder abarbeiten. Wenn das nicht reicht, braucht der Headhunter zusätzliches Know-how. „Jeder einzelne Kunde hat mir bisher gesagt, seine Anforderungen seien sehr speziell“, erzählt Siedler, „als professioneller Headhunter muss ich jetzt die richtigen Fragen stellen, um das Spezielle zu verstehen.“ Denn manchmal gibt es einfach nicht genügend Mitbewerber in einer Branche, um ausreichend geeignete Kandidaten ansprechen zu können. Manchmal will der Kunde auch nicht bei Mitbewerbern abwerben, weil der Verkäufer dann bei den eigenen Kunden nicht mehr glaubwürdig sein könnte, wenn er zuvor die rote und jetzt die blaue Stanzmaschine verkauft.

 

Spezielle Herausforderungen

Dann muss der Headhunter Strategien entwickeln, wo er denn sonst geeignete Kandidaten finden könnte. Daher hält Siedler die Spezialisierung auf die Funktion – wie in seinem Fall – für sinnvoller als die Spezialisierung auf die Branche. Er vergleicht es mit der Leichtathletik: „Der beste Zehnkämpfer der Welt wird gegen den besten Spezialisten in jeder Einzeldisziplin immer verlieren.“ Denn ein Branchenspezialist als Headhunter kann nicht bei seinen 50 Kunden Personal abwerben, wenn er seriös arbeitet. Der Kunde, bei dem der Headhunter eine Führungskraft anspricht, wird nie wieder mit ihm zusammenarbeiten. Außerdem muss der Personalberater den besten Kandidaten außerhalb seiner Kunden suchen, und dadurch gehen vielleicht einige der besten Kandidaten bereits verloren.

 

Auszug aus dem Magazin Chefinfo. Das Magazin der Führungskräfte, Ausgabe 3/2017, S. 56-58

Autorin: Petra Danhofer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_empty_space height=“24px“][dt_fancy_separator][vc_empty_space height=“24px“][vc_column_text]

Verkaufen statt bewerben

Der Bewerbungsratgeber von Xenagos Gründer und Geschäftsführer Christopher Funk und Top Speaker, Bestseller Autor und Vertriebs-Coach Dirk Kreuter.[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_row_inner][vc_column_inner width=“2/3″][vc_column_text]

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

[/vc_column_text][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/3″][vc_column_text]Jetzt Verkaufen statt Bewerben: Der direkte Weg zum Traumjob kaufen![/vc_column_text][vc_raw_html]JTNDaWZyYW1lJTIwc3R5bGUlM0QlMjJ3aWR0aCUzQTEyMHB4JTNCaGVpZ2h0JTNBMjQwcHglM0IlMjIlMjBtYXJnaW53aWR0aCUzRCUyMjAlMjIlMjBtYXJnaW5oZWlnaHQlM0QlMjIwJTIyJTIwc2Nyb2xsaW5nJTNEJTIybm8lMjIlMjBmcmFtZWJvcmRlciUzRCUyMjAlMjIlMjBzcmMlM0QlMjIlMkYlMkZ3cy1ldS5hbWF6b24tYWRzeXN0ZW0uY29tJTJGd2lkZ2V0cyUyRnElM0ZTZXJ2aWNlVmVyc2lvbiUzRDIwMDcwODIyJTI2T25lSlMlM0QxJTI2T3BlcmF0aW9uJTNER2V0QWRIdG1sJTI2TWFya2V0UGxhY2UlM0RERSUyNnNvdXJjZSUzRGFjJTI2cmVmJTNEdGZfdGlsJTI2YWRfdHlwZSUzRHByb2R1Y3RfbGluayUyNnRyYWNraW5nX2lkJTNEeGVuYWdkZS0yMSUyNm1hcmtldHBsYWNlJTNEYW1hem9uJTI2cmVnaW9uJTNEREUlMjZwbGFjZW1lbnQlM0QzNzA5MzA1MzgxJTI2YXNpbnMlM0QzNzA5MzA1MzgxJTI2bGlua0lkJTNEJTI2c2hvd19ib3JkZXIlM0RmYWxzZSUyNmxpbmtfb3BlbnNfaW5fbmV3X3dpbmRvdyUzRHRydWUlMjIlM0UlMEElM0MlMkZpZnJhbWUlM0U=[/vc_raw_html][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_empty_space height=“24px“][dt_fancy_separator][vc_empty_space height=“24px“][/vc_column][/vc_row]

Führungskraft, Manager, Recruiting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

9 + fünf =